Über uns

Das Katholische Forum Leben in der Illegalität …

  • … arbeitet auf Grundlage der Artikel 1, 20 Grundgesetz, des UN-Sozialpakts, der Europäischen Sozialcharta und der UN-Kinderrechtskonvention.
  • … setzt sich dafür ein, dass Menschen in der aufenthaltsrechtlichen Illegalität in Deutschland ihre grundlegenden sozialen Rechte in Anspruch nehmen können, ohne deshalb die Abschiebung befürchten zu müssen.
  • …fordert von politischen Entscheidungsträgern: Schutz vor Arbeitsausbeutung, wirksame Gesundheitsversorgung, Zugang zu Kitas und schulischer Bildung für betroffene Kinder, Ausstellen einer Geburtsurkunde.
  • …klärt auf über die Lebenssituation von Menschen in der aufenthaltsrechtlichen Illegalität in Deutschland.
  • … macht Öffentlichkeits- und Pressearbeit.
  • … kooperiert mit Einrichtungen aus Wissenschaft und Forschung.
  • … konzipiert und organisiert Fachtagungen, insbesondere die Jahrestagung Illegalität.
  • … bearbeitet rechtliche Fragestellungen.

Unsere Geschichte

…wurde 2004 auf Initiative der Migrationskommission der Deutschen Bischofskonferenz gegründet und bis Dezember 2009 von deren ersten Vorsitzenden, Weihbischof Dr. Josef Voß(+), geleitet. …hat als Mitglieder den Vorsitzenden der Migrationskommission der Deutschen Bischofskonferenz, den Deutschen Caritasverband, die Deutschen Malteser, den Jesuiten-Flüchtlingsdienst (Deutschland-Büro), das Kommissariat der deutschen Bischöfe – Katholisches Büro Berlin, den Nationaldirektor für die Ausländerseelsorge und die Katholische Arbeitsgemeinschaft Migration. …arbeitet auf Grundlage der Erklärung der Migrationskommission
Gründungsdokument